Plagiate

Bei Nordwestradio / Radio Bremen wird plagiiert. Wer hätte das gedacht?

Im Weblog der Gerhart-Hauptmann-Gesellschaft e.V., Berlin, veröffentlichte ich am 8. September einen rezensionsartigen Hinweis auf die Peter Sprengels im August erschienene Hauptmann-Biographie: http://www.gerhart-hauptmann-gesellschaft.de/peter-sprengels-hauptmann-biographie/ Bei der Recherche für die Literaturhinweise, die ich regelmäßig für die Gerhart-Hauptmann-Gesellschaft zusammenstelle, stieß ich am 30.9. auf ein Gespräch, das Harro Zimmermann mit Peter Sprengel führte und das Radio Bremen am 29.9. gesendet hat.

Es ist erfreulich, daß dem Thema fast 45 Minuten Sendezeit eingeräumt werden, es ist auch erfreulich, daß meine Würdigung der Biographie für den Redakteur nützlich war (am 26.9. zwischen 12:20 und 12:35 Uhr wurden die Seiten der Gerhart-Hauptmann-Gesellschaft von einer IP-Adresse besucht, die Radio Bremen zuzuordnen ist), ganz und gar nicht erfreulich hingegen ist es, daß sich nun auf den Webseiten von Radio Bremen zu dem Gespräch nicht als solche gekennzeichnete wörtliche Übernahmen, selbstverständlich auch ohne Quellenangabe, finden: http://www.radiobremen.de/nordwestradio/sendungen/literaturforum/literaturforum104_date-20120929.html

Nun bin ich kein Freund von Abmahnungen ohne vorherige Kontaktaufnahme (und auch kein Freund von Abmahnungen überhaupt), habe also eine freundliche, aber bestimmte E-Mail an die Online-Redaktion von Radio Bremen geschickt, mit der Bitte „die wörtlich übernommenen Formulierungen umgehend entweder als solche zu kennzeichnen und mit Quellennachweis zu versehen oder umzuformulieren“. Wahrscheinlich soll man sich geehrt fühlen, als Autor im Weblog einer kleinen literarischen Gesellschaft von einer Landesrundfunkanstalt plagiiert zu werden. Aber aufgrund des Bedeutungsunterschieds besteht leider die Gefahr, daß es genau andersherum wahrgenommen wird (sofern es überhaupt jemand bemerkt). Und diesen Eindruck möchte ich doch gern vermeiden, zumal ich mich innerhalb der Gerhart-Hauptmann-Gesellschaft immer wieder dafür eingesetzt habe, daß in den Gerhart-Hauptmann-Blättern nicht ständig unautorisierte Nachdrucke erscheinen.

Im Sinne der Beweissicherung hier ein Screenshot vom 30.9., ca. 20:20 Uhr, in dem die wörtlichen Übernahmen markiert sind.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tempelb.de/plagiate/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.