Die ausverkauften „Ratten“

Als Schullektüre bewähren sich weiterhin „Die Ratten“, „Der Biberpelz“, „Die Weber“ und „Bahnwärter Thiel“. Besonders stark nachgefragt werden derzeit in Niedersachsen „Die Ratten“, eine Folge des Zentralabiturs, in dem Deutsch Pflichtprüfungsfach ist und Hauptmanns soziales Drama gleich 2009 und 2010 zur verbindlichen Lektüre erklärt wurde. Obwohl diese Festlegungen Jahre im voraus getroffen werden, hatten die Verlage Lieferschwierigkeiten – nicht nur bei den für die Schule aufbereiteten Ausgaben -, wie die Hannoversche Allgemeine Zeitung berichtete am 29.8.2008 u.d.T. „Lieferengpass zum Abitur“ und „Verlage drucken nach“. – Die Meldungen sind inzwischen nicht mehr frei online zugänglich.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tempelb.de/ratten-ausverkauft/

Neuer Band der Schriftenreihe / Hauptmann und Stehr

In den letzten Jahren hat die auch biographische Erschließung von Hauptmanns Freundes- und Bekanntenkreis sich niedergeschlagen in verschiedenen Briefausgaben (Joseph Chapiro, Erhart Kästner, Oskar Loerke) und zwei Aufsatzsammlungen (Weggefährten Gerhart Hauptmanns, hrsg. von Klaus Hildebrandt und Krzysztof A. Kuczyński, Würzburg 2002 sowie Gerhart Hauptmanns Freundeskreis. Internationale Studien, hrsg. von Klaus Hildebrandt und Krzysztof A. Kuczyński, Włocławek 2006).

Ein weiterer Baustein ist jetzt als Band 14 der Veröffentlichungen der Gerhart-Hauptmann-Gesellschaft e.V. erschienen:

Hermann und Hedwig Stehr im Briefwechsel mit Gerhart und Margarete Hauptmann / hrsg. von Peter Sprengel. Berlin: Erich Schmidt, 2008 (Veröffentlichungen der Gerhart-Hauptmann-Gesellschaft 14). – 262 S. – ISBN 978-3-503-09852-1. – 39,80 €

Dokumentiert wird die spannungsreiche Freundschaft des schlesischen Schriftstellers Hermann Stehr mit Gerhart Hauptmann, unter Einbeziehung der Rolle der Ehefrauen. Im Zentrum des von Peter Sprengel herausgegebenen Bandes steht der Briefwechsel, der sich freilich durch die für Hauptmann charakteristische Asymmetrie auszeichnet: Die  Briefe an die Hauptmanns überwiegen bei weitem, sicherlich nicht nur aufgrund der Überlieferungslage. Im Anhang werden weitere Zeugnisse der Schriftstellerbeziehung abgedruckt, u.a. einschlägige Notiz-, Tagebuch- und Kalendereintragungen von Hermann Stehr, Gerhart Hauptmann und Margarete Hauptmann. Eingeleitet wird der Band von dem umfangreichen Essay „Brüder im heiligen Geist? Tragik einer Dichter-Freundschaft“ (S. 11-78) des Herausgebers.

Weitere Informationen und das Inhaltsverzeichnis finden sich im Verlagskatalog.

Mitglieder der Gerhart-Hauptmann-Gesellschaft, die ihren Jahresbeitrag entrichtet haben, erhalten den Band wie üblich zugesandt.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tempelb.de/vgh14/

Auf Hauptmanns Spuren

In einem Weblog berichtet derzeit Antje Johanning von einer Reise auf Hauptmanns Spuren, die von Basel über Luzern, Locarno und Lugano nach Rapallo führt. Die Beiträge stellen nicht nur Bezüge zu Hauptmanns Werken und Tagebüchern her, auch mit Zitaten aus veröffentlichten und unveröffentlichten Quellen, sondern enthalten auch reichlich aktuelles Bildmaterial.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tempelb.de/aufhauptmannsspuren/

Carl und Gerhart Hauptmann-Jahrbuch 2 (2007)

Soeben erschienen ist der 2. Band des Carl und Gerhart Hauptmann-Jahrbuchs, mit den folgenden Beiträgen:

  • Sprengel, Peter: Zeuge schauerlicher Tragik. Erhard von Mutius im Briefwechsel mit Gerhart Hauptmann 1933–1944, S. 7–54
  • Hoefert, Sigfrid: Gerhart Hauptmann und der „Bond van Nederlandsche Tooneelschrijvers“. Zu einigen Ehrungen des Dichters in den Niederlanden, S. 55–60
  • Szewczyk, Grażina Barbara: Lou Andreas-Salomé und Gerhart Hauptmann. Geschichte einer Freundschaft. In: Carl und Gerhart Hauptmann-Jahrbuch 2 (2007), S. 61–69
  • Bernhardt, Rüdiger: Das Ergebnis einer Disziplinierung – Gerhart Hauptmanns „Die goldene Harfe“, S. 71–86
  • Wack, Edith: Hauptmann-Materialien im Briefnachlaß Wilhelm Bölsche, S. 87–108
  • Hildebrandt, Klaus: Gerhart Hauptmann und die Geschichte. Wichtige Erlebnisse, Eindrücke und Beobachtungen während der Kindheitsjahre in Ober-Salzbrunn und Umgebung, S. 109–117
  • Tempel, Bernhard: Gerhart Hauptmann liest Leopardi, S. 119–137
  • Wiater, Przemław: Die erste polnische Ausgabe der „Weber“ von Gerhart Hauptmann, S. 139–142
  • Hoefert, Sigfrid: Neue Nachträge zur Internationalen Gerhart-Hauptmann-Bibliographie, S. 143–159
  • Stroka, Anna: Carl Hauptmanns Anfänge im Spiegel seiner Tagebücher, S. 161–208
  • Hauptmann, Martha: Lebensfaden (Auszug). Hg. von Krzysztof A. Kuczyński, S. 209–223

Leider ist das Jahrbuch bislang nur in wenigen deutschen Bibliotheken verfügbar (s. Zeitschriftendatenbank) und über den Sortimentsbuchhandel nicht zu beziehen, daher hier eine direkte Bezugsadresse:

Państwowa Wyższa Szkoła Zawodowa w Płocku / Staatliche Fachhochschule Płock
Wydawnictwa Naukowe PWSZ w Płocku
Wissenschaftlicher Verlag der Fachhochschule Płock
PL 04-402 Płock
pl. Dąbrowskiego 2

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tempelb.de/carl-und-gerhart-hauptmann-jahrbuch-2-2007/

Zum Start

Es war höchste Zeit, nun ist es soweit: Auch die Gerhart-Hauptmann-Gesellschaft e.V., Berlin, hat eine eigene Internetpräsenz. Was macht schon eine Verzögerung um drei Wochen bei der Arbeit an der Dissertation,wenn dafür die GHG zwei Jahre eher als gedacht online geht.

Technische Grundlage ist des Content-Management-System Joomla!, was für den Anfang vielleicht etwas überdimensioniert wirken könnte, aber zwei große Vorteile hat: Beim weiteren inhaltlichen Ausbau sind technische Fragen weitgehend sekundär, außerdem können diese Seiten gemeinsam gepflegt werden.

Und nicht zuletzt gibt es nun das Hauptmann-Blog, so daß es hier im besten Fall nicht bei wenigen festen Seiten bleibt, sondern ein Forum entsteht, in dem Mitglieder Neuigkeiten und sonst Mitteilenswertes über Gerhart Hauptmann loswerden können. Wir werden dieses Weblog auch für Ankündigungen – Mitgliederversammlung, Veranstaltungen, Neuerscheinungen und dergleichen mehr – nutzen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tempelb.de/zum-start/